Wie im letzten Jahr bei der Bayerwaldpokalregatta in den Bootsklassen der Conger und Laser war das Wetter am Samstag fast perfekt. Weiß-blauer Himmel, 29 Grad und Wind in Stärke 3, in Böen 4 Beaufort. Aber einen gravierenden Unterschied zum letzten Jahr gab es aber doch:

Diesmal besuchte das bayerische Fernsehen die Neubäuer Segler. Carina Bauer mit ihrem Team filmte Samstag und Sonntag sowohl die Regatta, als auch das Leben und Tätigkeiten im Segelclub. Nachdem SCNS-Präsident Gerald Schäffer die Filmcrew willkommen geheißen hatte, ging es auch schon los mit dem Filmen. Schäffer begrüßte bei der Steuermannbesprechung um 12 Uhr eine große Anzahl an Segler(Innen). Die Teilnehmeranzahl bei der Klasse der Conger bedeutete Vereinsrekord: Sage und schreibe zwölf Teams traten an, um den begehrten Pokal mit nach Hause zu nehmen. Dazu kamen diesmal auch wieder Teams von auswärtigen Segelvereinen. Guntram Bethman und Robert Briek von der SG (Segelgemeinschaft)-Stern Stuttgart, Markus Hilbel und Peter Mattmer von der SG Stern Augsburg sowie Axel und Margot Weeting und Heike Weeting mit Christian Weber vom SLRV (Sail Lollipop Regatta Verein) aus Nürnberg.Ernst Reitmeier vom Yacht- und Segelclub Danubia aus Wörth a. d. D. war Vorschoter bei TopKat K3 Ikone Wolfgang Gommel vom SCNS und Volker Mahren, ebenfalls aus Wörth a. d. D., unterstützte Christopher Haberl als Vorschoter.

Bei den Lasern gesellten sich Julia Wetzel von der  SSVEP (Segelsportgemeinschaft Einheit Plauen) als Titelverteidigerin des Damenpokals und Frank Bongen vom Segelclub Ratisbona e. V. Regensburg (SCRR) dazu. Nach der Einweisung in den Ablauf der Regatta durch Regattaleiter Rudi Weinzierl begann pünktlich um 13 Uhr die erste Wettfahrt. Aufgrund der hohen Anzahl der Boote (21), starteten die Laser vor den Conger. Es sollten, wie auch bei den folgenden Wettfahrten, hoch spannende und für den einen oder anderen auch sehr nasse Rennen werden. Schon in der ersten Runde mussten aufgrund heftiger Böen einige Lasersegler ihre Boote wieder in die Horizontale bringen. Das Rettungsboot, mit Michi Schmits und Andy Gruber hatten deshalb alle Hände voll zu tun und konnten sich um Arbeit nicht beschweren. Auch eine Conger, die eine heftige Böe erwischt hatte, musste wieder aufgerichtet werden. Bei dieser Bootsklasse zeichnete sich sehr schnell ab, wer Favorit für den Sieger ist: Das Team aus Stuttgart mit Guntram Bethmann und Robert Briek. Um den zweiten Platz kämpften Rainer und Dietmar Will gegen Heike Weeting und Christian Weber. Bei den Laser gab es einen Dreikampf zwischen Frank Bongen, Felix Schäffer und Michi Lösch. Um 14 Uhr 20 war die erste Wettfahrt zu Ende und Regattaleiter Weinzierl gönnte den Segler(Innen) eine kurze Pause. Ab 14 Uhr 55 ging es weiter mit der zweiten Wettfahrt. Auch hier das gleiche Bild: Hochspannung um die Führung und einige Kenterungen. Großes Pech hatte, in aussichtsreicher Position, Felix Schäffer auf seinem Laser. In voller Fahrt brach der Mast und diese Wettfahrt war für ihn zu Ende. Um 16 Uhr 15 überfuhr das letzte Boot die Ziellinie. Auch diesmal sollten die Segler(Innen) erst mal durch schnaufen und wieder Kräfte sammeln. Um 16 Uhr 50 starteten die Boote zur letzten Wettfahrt an diesem Tag. Und wieder gab es heftige Böen, die zu Kenterungen von Lasern sowie einer Conger führten. Michi Schmits und Andy Gruber hatten aber alles im Griff und es konnten alle einigermaßen wohlbehalten später wieder an Land gehen. Bei den Conger führten souverän Guntram Bethmann und Robert Briek vor den punktgleichen Reiner und Dietmar Will und Heike Weeting mit Christian Weber. Bei den Lasern war es spannend. Gleich vier Segler konnten sich Hoffnungen auf den Sieg machen: Frank Bongen, Michi Lösch, Felix Schäffer sowie Klaus Woldrich. Um 18 Uhr 05 war die dritte Wettfahrt zu Ende. Danach gönnte man sich Schweinelendchen mit Spätzle und Salaten, um die Arbeitsspeicher wieder aufzufüllen.

Eine Böe war zu heftig für den Laser. Kurze Zeit später ging es aber ohne Blessuren weiter.

Dem Geburtstagskind Lukas Gruber wurde noch ein Geburtstagsständchen gesungen und Julia und Felix Schäffer erhielten aufgrund ihrer Vermählung einen Hochzeitskrug vom Präsidenten, der Vater und Schwiegervater des Paares war. Traditionell spielten dann Heinz Forster (Gitarre) und Claus Kreuzer (Akkordeon) wieder zünftig auf und man konnte gelassen mit den Gästen feiern und über die Wettfahrten diskutieren. Alle freuten sich auf den entscheidenden vierten Durchgang. Aber, wie so oft, machte das Wetter den Segler(Innen) einen Strich durch die Rechnung. Trotz positiver Windvorhersage, wollte kein Wind wehen. Um 12 Uhr beendete Regattaleiter Weinzierl die Startbereitschaft, was das Ende des Wettkampfes bedeutete.

Danach begrüßte Präsident Schäffer alle Wettkämpfer(Innen), dankte allen für die fairen Wettfahrten und freute sich, dass keiner ernsthafte Verletzungen davongetragen hatte. Er gratulierte Rudi Weinzierl und Doris Groß zur souveränen Regattaleitung, Michi Schmitts und Andy Gruber für ihre hervorragende Arbeit auf dem Rettungsboot und dankte Lucas Danninger und Lukas Gruber für die Arbeit im Regattabüro, Moni Pöllath, Christa Schmits, Claudia Schmits und Gabi Monse für die Küchenarbeit, Heinz Forster und Claus Kreuzer für ihre musikalischen Darbietungen sowie Melly Janesch für die Fotos. Regattaleiter Weinzierl konnte folgenden Segler(Innen) gratulieren: Bayerwaldpokalsieger in der Klasse der Laser wurde Klaus Bongen vom SCRR vor Michi Lösch und Felix Schäffer (beide SCNS). Die Damenwertung gewann wie im letzten Jahr Julia Wetzel, die damit der Segelsportgemeinschaft Einheit Plauen wieder alle Ehre machte. Simon Schmits (13 Jahre alt, SCNS) erhielt den Jugendpokal. In der Klasse der Conger gewann das Stuttgarter Duo Guntram Bethman und Robert Briek vor Reiner und Dietmar Will (SCNS) sowie den Dritten Heike Weeting und Christian Weber (SLRV). Den Masterpokal (Bester über 35) erhielt Frank Bongen aus Regensburg.

Die Gäste aus Stuttgart, Augsburg, Nürnberg, Regensburg, Plauen und Wörth a. d. Donau bedankten sich und freuten sich über die Gastfreundschaft und das gesellschaftliche Miteinander beim SCNS und versprachen, im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder zu kommen. Präsident Schäffer gratulierte allen Segelsportlern zu ihren gezeigten Leistungen, lud die auswärtigen Gäste zur 50-Jahrfeier von 21.-23.07.2017 ein und verwies auf den nächsten SCNS-Termin, 01.07.2017, den Volksfesteinzug. Zum Schluss verabschiedete er sich von Carina Bauer und ihrem Team vom Bayerischen Fernsehen, das sich für die Gastfreundschaft bedankte und an diesem Wochenende sehr viel Filmmaterial über den SCNS sammeln konnte. Der Sendezeitpunkt steht noch nicht fest.

Von links: Dritte Sieger in der Klasse der Conger, Christian Weber und Heike Weeting vom SLRV, die zweiten Sieger Reiner und Dietmar Will vom SCNS, Bayerwaldpokalregattasieger bei den Conger, Robert Briek und Guntram Bethmann von der SG-Stern Augsburg, Bayerwaldpokalsieger in der Klasse der Laser und Masterpokalgewinner Frank Bongen vom SCRR, Regattaleiter Rudi Weinzierl, Jugendpokalgewinner Simon Schmits vom SCNS, Regattaassistentin Doris Groß, Laser-Zweiter Michi Lösch und Laser-Dritter Felix Schäffer beide SCNS, Präsident Gerald Schäffer.

 

 

There are currently no comments.